Berliner Zeitung: Das sind unsere Lieblingsflohmärkte – 19. August 2014

 

Kleine, grüne Sonntags-Insel: Der Kreuzboerg Flowmarkt in den Prinzessinnengärten.  Foto: Michael Groß

Mal hip, mal antik, mal wunderbar wuselig: In Berlin gibt es Trödelmärkte wie Sand am Meer. Wir haben die charmantesten Orte für Sie zusammengestellt – und sind dabei auf einige echte Geheimtipps gestoßen.

Kreuzboerg Flowmarkt in den Prinzessinnengärten

Obwohl er schon lange kein Geheimtipp mehr ist, stöbert es sich auf dem Trödelmarkt in den Prinzessinnengärten in Kreuzberg vergleichbar entspannt. Während der große Bruder des Marktes, der ultrahippe Nowkoelln Flowmarkt am Maybachufer, oft aus allen Nähten platzt, spazieren Besucher am Moritzplatz weniger eilig an den Ständen und Tapeziertischen vorbei.

Zwischen Erdbeerbeeten und Kräuterkisten verkaufen Händler Kleinkunst, Schmuck und Kleidung, Privatleute bieten Bücher, Krimskrams, Spielzeug und allerlei Retro-Raritäten an. Dazu verkaufen Beetinhaber selbst gezüchtete Pflanzen, deren Samen oder auch mal Gemüse.

„Niedlich“ oder „süß“ sind wohl die meistgenannten Attribute in Verbindung mit dem Kreuzboerg Flowmarkt, der bis in den späten Herbst hinein alle zwei Wochen Sonntags von 10 bis 18 Uhr stattfindet.

Und tatsächlich: Wer zum ersten Mal die kleine grüne Oase betritt, von der Bühne die Musik vernimmt und direkt auf einen Stand mit Blumenpostkarten zusteuert, dem entfährt schon einmal ein entzücktes Glucksen.

 Von 

via berliner-zeitung.de/berlin/klassiker-und-geheimtipps-das-sind-unsere-lieblingsflohmaerkte


23. August 2014 Home, Presse

Comments are closed.

2045 -